Erdmandel für die Verdauung

Warum Erdmandeln eine gesunde Verdauung unterstützen

Ein grummeln in der Magengegend, heftige Bauchkrämpfe, Luft im Bauch und manchmal ist der Gang auf die Toilette „gerade noch einmal gut gegangen“. Beschwerden im Verdauungstrakt sind keine Seltenheit. Gut die Hälfte aller Deutschen hat regelmäßig mit Verdauungsproblemen zu kämpfen. Die einen mehr, die anderen weniger.

Zum Glück gibt es verschiedene Methoden, um das Unwohlsein im Magen-Darm-Bereich zu bekämpfen: starke Medikamente, praktische Hausmittel oder auch natürliche Helfer wie etwa Erdmandeln für die Verdauung.

Eine intakte Verdauung ist wichtig

erdmandeln verdauung

Erdmandeln für die Verdauung

Viele glauben, dass der Körper vom morgendlichen Frühstücksbrötchen lebt oder sich an der leckeren Pasta vom Mittagstisch zehrt. Das ist falsch! Die in den Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe wie Vitamine und Ballaststoffe sind es, die den Körper „am Leben erhalten“. Denn alles, was der Mensch täglich an Nahrungsmitteln zu sich nimmt, wird anschließend im Verdauungssystem in einzelne Bausteine zerlegt und schützt den gesamten Körper. Eine gesunde Verdauung ist daher wichtig, um die lebenswichtigen Energien, die verschiedenen Nährstoffe über die Blutbahn im Körper zu verteilen.

So funktioniert die Verdauung im menschlichen Körper:

Die Verdauung beginnt im Mund, indem die Nahrung aufgenommen und zerkaut wird. Anschließend wandert die Nahrung über die Speiseröhre in den Magen. Hierbei wird der sogenannte Nahrungsbrei mit Magensaft gemischt, das sind Verdauungsenzyme, Salzsäure und Schleim. Die Verdauungsenzyme spalten die Eiweiße. Die Nahrung verweilt in der Regel für bis zu vier Stunden im Magen und wird anschließend in den Dünndarm transportiert. Hier mischen sich Verdauungssekrete der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase in den Nahrungsbrei. Die Fette lösen sich, Eiweiße und Kohlenhydrate werden aufgespalten. Diese Bausteine verteilen sich über die Dünndarmschleimhaut in die Blutbahn. Die unverdaulichen Stoffe wie Ballaststoffe wandern in den Dickdarm. Dieser Verdauungsvorgang kann etwa sechs Stunden dauern. Im Dickdarm nimmt die Verdauung noch einmal weitere sieben Stunden in Anspruch, bis der Stuhl über den Mastdarm auf der Toilette den Körper verlässt. Das klingt ganz schön kompliziert, ist es aber eigentlich nicht.

Wer eine gesunde Verdauung hat, kann in der Regel täglich auf die Toilette. Der Stuhl ist nicht zu weich und nicht zu hart, besitzt zudem einen normalen Braunton. Oftmals grummelt der Magen jedoch direkt nach dem Essen, der Gang auf die Toilette ist unumgänglich und anstatt eines normalen Stuhlgangs leidet der Betroffene unter Durchfall. Das genaue Gegenteil sind Verstopfungen, bei denen der Toilettengang manchmal mehrere Tage auf sich warten lässt, obwohl Bauch und Darm gefühlt voll sind. In beiden Fällen ist meist eine falsche Ernährung ausschlaggebend für die Toiletten-Probleme. Bei lang anhaltendem Durchfall oder bei Verstopfungen von mehr als drei Tagen kann der Besuch beim Arzt erforderlich werden, da es ansonsten sogar lebensgefährlich für den Patienten werden kann.

Können Erdmandeln die Verdauung unterstützen?

erdmandel-frageEine gesunde Verdauung hängt also mit einer ausgewogenen Ernährung zusammen. Der Körper benötigt Vitamine und Ballaststoffe, um die Verdauung anzuregen. Wer nur Kohlenhydrate oder Fette zu sich nimmt, dessen Magen und Darm kann nicht richtig funktionieren. Die Folge: Verdauungsprobleme in Form von Durchfall oder Verstopfungen. Ein gutes Nahrungsmittel und bewährtes Darm-Therapeutikum für eine intakte Verdauung ist die Erdmandel. Das Knollengewächs besitzt eine natürliche Süße, es ist frei von Laktose und Gluten und das Beste: Dank des hohen Ballaststoffgehalts unterstützt die Erdmandel die Verdauung.

Die Erdmandel enthält etwa 26 Prozent Ballaststoffe, 14 Prozent davon sind nicht und 12 Prozent sind löslich. Diese Nährstoffe sättigen deutlich länger und regen die Verdauung an, der Gang auf die Toilette fällt dementsprechend leichter. Des Weiteren wird die Bauchspeicheldrüse bei der Aufnahme von Ballaststoffen geschont, eine hohe Insulinausschüttung wird verhindert.

Das leicht verdauliche Eiweiß, die vielen Mineralstoffe und die ungesättigten Fettsäuren der Erdmandel helfen nicht nur bei Durchfall und Verdauung, sondern dienen als Energiespender. Der süßliche und nussige Geschmack ist zudem ein perfekter Snack für zwischendurch, ohne viel Zucker.

All diese vorteilhaften Eigenschaften machen die Erdmandel zu einem besonders vielseitigen natürlichen Hilfsmittel in den verschiedensten Situationen.

Die vielseitigen Einsatzbereiche von Erdmandeln:

Erdmandeln bei Magen-Darm-Beschwerden

Betroffene, die unter Magen-Darm-Beschwerden leiden, können ihre Verdauung mit der Nahrungsaufnahme von Erdmandeln verbessern. Die Erdmandel hilft bei Durchfallerkrankungen oder auch bei Verstopfungen.

Erdmandeln bei Durchfall

Es gibt verschiedene Gründe, wieso Menschen unter Durchfall leiden. Das kann ein empfindlicher Magen sein, Stress, Nebenwirkungen von Medikamenten oder eine falsche Ernährung. Letzteres ist der häufigste Grund für Durchfallerkrankungen. Wenn dem Körper wichtige Vitamine und Ballaststoffe fehlen, wird die Nahrung nicht richtig verdaut, die Folge: Durchfall. Die Erdmandel bei Durchfall unterstützt die Verdauung mit wertvollen Nährstoffen.

Erdmandeln bei Verstopfung

Stress, verschiedene Krankheiten oder eine ungesunde Ernährung können auch Verstopfungen verursachen. In diesem Fall ist die Verdauung sozusagen gestoppt, nichts geht mehr. Der Betroffene kann einfach nicht auf die Toilette, obwohl Magen und Darm gut gefüllt sind. Die Erdmandel bei Verstopfung regt mit ihren wichtigen Ballaststoffen die Verdauung an, sodass der Gang zur Toilette wieder gelingt.

Gute Erdmandelprodukte bei Magen Darm Beschwerden sind beispielsweise:

  • Erdmandelmilch
  • Erdmandelöl
  • Erdmandelflocken
  • Erdmandelmehl
  • Ganze Erdmandeln

Das Knollengewächs kann als Ganzes verzerrt werden, indem es in Wasser „aufgeweicht“ wird. Zusätzlich sind Flocken, Mehl und Öl perfekt, um als gesunde Zutat in verschiedene Gerichte zu mischen. Die Erdmandelmilch kann sogar als Süßungsmittel für Getränke genutzt werden – damit ist die Erdmandel für Darm Beschwerden einfach unverzichtbar.

Was kann neben Erdmandeln für die Verdauung getan werden?

Neben der Erdmandel für die Verdauung gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen, die einen gesunden Stuhlgang begünstigen.

Tipps für eine gesunde Verdauung sind unter anderem:

  • ausreichend Flüssigkeit (Wasser, ungesüßte Tees) zu sich nehmen
  • täglich frisches Gemüse verzehren
  • täglich frisches Obst essen
  • zu ungesättigten Fettsäuren greifen
  • weitestgehend auf zu viel Zucker verzichten
  • genügend Ballaststoffe aufnehmen
  • sämtliche Vitamine im Speiseplan berücksichtigen
  • einem ausgewogenen Ernährungsplan folgen
  • sich ausreichend Bewegen
  • genügend frische Luft tanken
  • Stress vermeiden
  • mindestens sieben Stunden am Stück schlafen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist das A und O für eine gut funktionierende, intakte Verdauung. Zusätzlich sorgen Stress, zu wenig Bewegung oder zu wenig Schlaf für Beschwerden im Magen-Darm-Bereich. Daher unterstützen Spaziergänge an der frischen Luft, Entspannungsübungen und ausreichend Schlaf die Verdauung positiv.

erdmandel-infoErdmandel für die Verdauung: Ein natürliches Hilfsmittel

Erdmandeln für die Verdauung sind eine gute Alternative, um bei Durchfall oder Verstopfungen nicht zu Medikamenten greifen zu müssen. Das natürliche Hilfsmittel ist mit seinen zahlreichen Ballaststoffen und Vitaminen nicht nur ein perfekter Nährstofflieferant, sondern bringt die Verdauung richtig in Schwung.

Finden Sie hier alle wissenswerten Informationen zur Erdmandel und entscheiden Sie sich für die passenden Produkte, um Ihre Verdauung zu unterstützen.